>

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) veröffentlicht, basierend auf dem IT-Grundschutz-Kompendium und den BSI-Standards 200-1,-2 und -3, eine Web-Schulung, die Anwender in unterschiedlichen Lektionen durch die IT-Grundschutz-Vorgehensweise führt.

"Der IT-Grundschutz ist Fundament und Werkzeug zugleich, wenn es um systematische Informationssicherheit für Unternehmen, Behörden und Organisationen geht. Mit unseren neuem Online-Angebot machen wir den modernisierten IT-Grundschutz noch zugänglicher. So können auch kleinere Unternehmen ohne ausgewiesenes Fachpersonal ihr eigenes IT-Sicherheitsniveau noch einfacher steigern. Damit gibt es keine Ausreden mehr, wenn es um die Absicherung der eigenen IT-Infrastruktur geht", so BSI-Vizepräsident Dr. Gerhard Schabhüser.

Hier geht es zum kostenlosen Angebot.

Die neue Version des beliebten Browsers zeigt unverschlüsselte Seiten nun als unsicher an. Im Zuge der DSGVO sollte jeder Webseitenbetreiber bestenfalls seine Seiten mit der Transportverschlüsselung https (TLS 1.2) absichern, dies kann man zum Beispiel mit kostenlosen Zertifikaten von Lets Encrypt. Viele Hoster bieten hier Unterstützung an. Ab Version 70 des Chromebrowsers wird auch nicht mehr das grüne Schloßsymbol in der Browserzeile angezeigt, an das sich viele Nutzer gewöhnt haben. Hier konnte man schnell ablesen, ob eine abgesicherte Verbindung besteht. Chrome setzt dann diese Verschlüsselung voraus und warnt, wenn diese nicht gegeben ist. 

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist für jeden in der EU seit dem 25.Mai 2018 verpflichtend. 

Wir haben ein Dokument erstellt, das die neuen Funktionen und den Umgang der CTO Warenwirtschaft mit personenbezogenen Daten übersichtlich erklärt.

Sie können dieses Dokument hier herunterladen :

Das BSI für Bürger warnt vor mehreren Sicherheitslücken im Firefox, die nun durch ein Update behoben wurden. Wer Versionen 

  • Mozilla Firefox < 61
  • Mozilla Firefox ESR < 52.9
  • Mozilla Firefox ESR < 60.1

einsetzt sollte schnell handeln, denn so schreibt das BSI:

"Ein entfernter, anonymer Angreifer kann mehrere Schwachstellen in Mozilla Firefox und Mozilla Firefox ESR ausnutzen, um einen Denial of Service Angriff durchzuführen, vertrauliche Daten einzusehen, Daten zu manipulieren, einen Cross-Site Request Forgery (CSRF) Angriff durchzuführen, Sicherheitsmechanismen zu umgehen oder beliebigen Code mit den Privilegien des Angegriffenen oder mit den Privilegien des Dienstes zur Ausführung zu bringen."

Vor einer neuen Spamwelle warnt gerade das LKA Niedersachsen. Dies hatte ein erhöhtes Vorkommen einer neuer Spamwelle registriert, deren Mails in gutem Deutsch verfasst sind und teilweise Namen der Empfänger enthält. Desweiteren ist gefährlich, dass einige namhafte Virenscanner die enthaltene oder über Links erreichbare Malware noch nicht erkennen. Erst das Hochladen eines Anhangs auf www.virustotal.com zeigt, dass einige Virenscanner bereits den Schädling erkennen. Beispieltexte und Betreffzeilen hat das LKA auf seiner Webseite veröffentlicht.

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat es nicht geschafft eine "Soforthilfe" für das Abmahnproblem gegen den Widerstand der SPD durchzusetzen.

Die CDU/CSU wollten die Abmahngebühren vorübergehend aussetzen, um deren Missbrauch zu minimieren und insbes. kleineren Unternehmen die Möglichkeit zu geben, ihren Betrieb DSGVO-konform aufzustellen.

Bislang ist der flächendeckende Missbrauch ausgeblieben. 

(Quelle : Heise)

Microsoft® stellt nach eigenen Aussagen den Support auf den eigenen Foren für viele ältere Produkte ein. Für einige davon (z.B. Windows 7, 8.1) ist der offizielle Produkt-Support-Zeitraum noch nicht beendet.

U.a. wird der Support für folgende Produkte beendet :

  • Windows 7, 8.1, 8.1 RT
  • Microsoft Security Essentials
  • Internet Explorer 10
  • Office 2010, 2013

Der Offizielle Support für Windows 7 Service Pack 1 endet am 14. Januar 2020, der für Windows 8.1 am 10. Januar 2023. Bis dahin sollen diese Betriebssysteme zumindest noch Sicherheitsupdates erhalten.

(Quelle : Microsoft)

In unserer Hotline wurden wir im Laufe der Zeit immer wieder mit der Frage konfrontiert, ob unsere Warenwirtschaft auf anderen Betriebssystemen als Microsoft Windows® betrieben werden könne.

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, die Warenwirtschaft in einer virtuellen Maschine wie vmware Workstation, VirtualBox oder Parallels Desktop zu betreiben. Diese setzen aber eine Windows-Installation in eben dieser virtuellen Maschine voraus und erfordern somit auch eine gültige Windows Lizenz.

Vielleicht ist Ihnen aufgefallen, dass es in letzter Zeit relativ wenig Bewegung auf unserer Webseite gegeben hat. 

Wir haben die Zeit und Energie in ein moderneres und für Sie auch übersichtlicheres Konzept der Webseite gesteckt.
Künftig werden Sie hier alle Informationen zu Versionsänderungen, ausführliche Beschreibungen zu all unseren Produkten, aktuelle News, Informationen zu Rechtsänderungen etc.  finden.

Über unseren neuen Newsletter informieren wir Sie über alle relevanten Themen, ohne Sie dabei zu belästigen. Es sind bis zu vier Newsletter pro Jahr geplant.

 

Die neue Version der CTO Warenwirtschaft 2018 steht ab sofort zum Download bereit

Auch dieses Jahr stellen wir wieder neue Versionen unserer Hauptprodukte direkt zum Jahreswechsel bereit. Den Anfang macht diesmal die CTO Warenwirtschaft in der Version 2018

In regelmäßigen Abständen erscheint unsere Informationsbroschüre "CTO News" in der wir über Änderungen an unseren Produkten oder relevante rechtliche Änderungen informieren. In der Regel erhalten unsere Kunden die CTO News in gedruckter Form per Post. Sollten Sie noch keine CTO News erhalten haben, so stellen wir Sie Ihnen hier als PDF zur Verfügung. Auf Wunsch senden wir  Ihnen auch ein gedrucktes Exemplar per Post zu. Sprechen Sie uns einfach darauf an.

Seite 1 von 2

© 2018 by RoCas GbR. All Rights Reserved.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok