>

  • Bei Ausweisung von Altteilsteuer beim Rechnungsdruck wurde die Gesamtsumme ohne Altteilsteuer und die Gesamtsumme mit Altteilsteuer in der gleichen Schriftart gedruckt, wodurch die Gefahr bestand, dass die Summe ohne Altteilsteuer als Zahlung eingeht. Zur besseren Unterscheidung zwischen diesen Werten wird die Summe ohne Altteilsteuer jetzt gedruckt mit der Schriftart für die Nettosumme.
  • Unter Menü -> Maskentexte -> Informationsfelder Vorgang können Beschreibung für die Felder Kommission, KW, etc. individuell angepasst werden.
  • Eine Veränderung der Spalten-Überschriften unter Menü -> Allgemein -> Spaltenansicht wurde nicht gespeichert. Nun behoben.
  • Im Rechnungseingangsbuch, Reiter 'Eingangs-Rechnung', öffnen sich beim Tastendruck auf Enter nicht mehr die Konten. Nun springt der Cursor in das nächste Feld.
  • Beim Öffnen eine nicht (mehr) vorhandenen Artikels aus dem Vorgang heraus, wurde ein Artikel erstellt. Nun behoben, es kommt eine Benachrichtigung, dass der Artikel nicht mehr im Lager vorhanden ist.
  • Die Zeilenhöhe und -breite von Vorgangsfenstern lässt sich nun im Bereich Optik auf den Standardwert zurückstellen.
  • Die Rechnungsliste wurde um das Zahldatum erweitert.
  • Es kam zu einem Absturz beim Betätigen des Löschen-Buttons in der Artikel-Liste 'Lieferanten', wenn diese leer war. Nun behoben.
  • Beim Rechtsklick auf die Option 'Neuer Kundenkontakt' kam es zu einem Absturz, wenn die Liste der Ansprechpartner leer war. Nun behoben.
  • Beim Schließen eines leeren, automatisch nach dem Schließen des vorherigen Barverkaufs angelegten, konnte es zu einer Fehlermeldung kommen, wenn das automatische Zusammenfassen von Positionen aktiviert war.
  • Beim ersten Programmaufruf nach der Installation erschien die Meldung, dass der Index ANA_LAORT nicht existiert.
  • Es kam zu einem Absturz, wenn ein neuer Kundenkontakt aus der Ansprechpartner-Liste erstellt werden sollte und diese noch keinen Ansprechpartner enthielt. Nun behoben.
  • Bei Gutschriften wurden in der Auswertung Artikelverkäufen Artikel addiert anstatt abgezogen. Nun behoben.
  • Absturz beim Aufruf eines Filters über den Menüpunkt Artikel Temporär. Nun behoben.
  • Beim Ändern einer Artikelnummer konnte die Änderung von zugehörigen Kunden-Artikelnummern zu einer Endlosschleife führen und damit die Warenwirtschaft ohne Fehlermeldung beendet werden.
  • Beim Ändern des Artikel-Bestandes kam es zu einem Absturz, wenn der Warenwert zu hoch war. Nun erscheint eine Warnmeldung.
  • Überprüfung beim Ausdruck, ob so viele SN eingetragen wurden wie Anzahl angegeben.
  • Die Druckauswahl der Pickliste wurde beim Auftragsdruck nicht gespeichert. Nun behoben.
  • Die doppelt vorkommende Positionsnummer bei Alternativpositionen in Angeboten wird nun in Klammern ausgedruckt.
  • Der Dezimaltrenner Komma statt Punkt kann jetzt auch in den Listenansichten / Verwaltungen aktiviert werden. Die Einstellung kann über die Voreinstellungen Reiterkarte Optik vorgenommen werden.
  • Es ist jetzt möglich Zahlen größer als eintausend und eine Million mit einem Punkt zu trennen. Dies gilt sowohl für die Optik (Listenansichten) als auch für den Ausdruck auf Rechnungen und anderen Vorgangsarten. Für beide Varianten gibt es eine getrennte Einstellmöglichkeit in den Voreinstellungen (Reiterkarten Allgemein und Optik).
  • Wenn es beim OS-Commerce-Export keinen Internet-Artikel gab, wurde eine verwirrende Fehlermeldung wiedergegeben. Nun behoben.
  • In den Voreinstellungen kann nun die Anzahl der Tage auf 3 Stellen für die Erinnerung an Wiedervorlagen erhöht werden.
  • Es kam zu einem Absturz, wenn bei der Auswertung Artikelverkaufsliste die Sortierung 'Auftragsnummer+Position' oder 'Auftragsnummer+Lagerort' gewählt wurden. Jetzt behoben.
  • Beim Sammeldruck von Rechnungen wurde eine zusätzliche Überprüfung eingebaut, die zu druckende Rechnung im Bereich des Sammeldrucks liegt.

  • Der Generator für die Belegnummer im Rechnungseingangsbuch war auf 8 Stellen begrenzt obwohl die Belegnummer 10 Stellen sein darf. Jetzt behoben.
  • Die Infofelder beim Verbuchen eines Warenzugangs wurden fälschlicherweise ausgeblendet. Jetzt behoben.
  • Wenn beim Erzeugen einer Einzelmahnung sowohl eine Option für PDF als auch die Option Druckausgabe angehakt waren, wurde nur das PDF erstellt und die Druckausgabe wurde ausgelassen.

  • Die Menü-Führung der Webshops-Tools wurde verbessert.
  • Im Rechnungseingangsbuch gibt es jetzt auch eine Fälligkeitenliste die außerdem die mögliche Ersparnis anzeigt wenn Skonto abgezogen werden kann.
  • Bei der Übernahme von Teillieferscheinen zu Rechnungen kann der Text der Zusatzposition, die bei der Übernahme für jeden Teillieferschein generiert wird, benutzerdefiniert eingestellt werden über die Voreinstellungen, Reiterkarte Auftrag(2).
  • Unter bestimmten Bedingungen wurden im Ribbonmenü zum Auftrag einige Menüpunkte deaktiviert, die aktiv bleiben sollten.
  • Über das Ribbon- und Kontextmenü in der Adressverwaltung können nun neue Gutschriften und Barverkäufe erstellt werden.
  • Die 7-stellige Rechnungsnummer 9999999 führte zum Absturz und anschließend zu doppelten Rechnungsnummern. Nun behoben.
  • Bei Eintragungen im Kassenbuch (Z-Bon) kann das Belegfeld jetzt automatisch hochgezählt werden.
  • Vorgangsbezeichnungen können nun individuell angepasst unter Menü -> Formulareinstellungen werden.
  • Die Haken in der DSGVO-Liste können nun mit einem Mausklick anstelle eines Doppelklicks gesetzt und wieder entfernt werden.
  • In den Listen einer Adresse sind nun auch die Rechnungseingänge vorhanden.
  • Beim Excel-Export der Listen aus Adressen und Artikeln wird nun eine Überschrift mit exportiert. Diese enthält Kundenname und -nummer, Datum und Uhrzeit.
  • In den Voreinstellungen können auf Reiterkarte 1 die wegklickbaren Hilfemeldungen z.B. für neue Mitarbeiter wieder aktiviert werden.
  • Bei der Zubuchung einer Bestellung zu einem Artikel ohne Bestandsführung erscheint eine Warnung, die dauerhaft weggeklickt werden kann.
  • In den Auftragsdaten wurden die Lieferantendaten um Straße, Postleitzahl sowie Ort erweitert.
  • Zolltarifnummern können jetzt auch für Direktartikel in einem Auftrag über die 'Weiteren Optionen' eingetragen werden.
  • Vorhandene Filter zu Auswertungen können nun auch gelöscht werden.
  • Ein Floskeldruck für die Zahlweise E - Girocard / EC-Karte ist nun möglich.
  • Unter den Voreinstellungen im Reiter Optik kann nun eine von drei Hintergrundfarben ausgewählt werden.
  • Bei der Periodenabrechnung werden jetzt die Meldungen gesammelt und am Ende ausgegeben, so dass die Abrechnung automatisch durchlaufen kann.
  • Ein Artikel kann nun aus einem Vorgang heraus per Doppelklick geöffnet werden.
  • Artikelbezeichnungen und Langtexte für Fremdsprache 1 und 2 werden nun auch auf dem Artikel-Stammblatt ausgedruckt.
  • In der Liste Kunden-Artikelnummer der Artikel kann eine neue Nummer nun über einen Neu-Button anlegt werden und nicht nur per Drag&Drop.
  • Im Sepamodul wurde der abweichende Kontoinhaber nicht berücksichtigt. Dies war sowohl bei Sepamandaten als bei Überweisungen (Gutschriften im Auftragsbuch und bei Rechnungseingängen) der Fall. Jetzt behoben.
  • Bei Formular Reparatur3 und Reparatur4 wurden die Reparaturdaten nicht gedruckt. Jetzt behoben.
  • Die Funktion Zwischenablage, die eine Adresse vorformatiert in der Zwischenablage zwischenspeichert, kann in den Adressen nun auch per rechter Maustaste über das Kontextmenü aufgerufen werden.

EPC-QR-Code

Dass man mit dem Smartphone nicht nur telefonieren kann, ist mittlerweile bekannt. Immer häufiger wird nun auch über eine App auf dem Handy bezahlt. Damit das noch schneller geht, können Sie einen EPC-QR-Code auf die Rechnung aufdrucken. Diesen kann Ihr Kunde mit der passenden Bezahl-App (z.B. von seiner Bank oder Sparkasse) mittels seines Handys abfotografieren bzw. einscannen, um alle nötigen Zahlungsdaten in die App einlesen und dann bezahlen zu können. Für Ihren Kunden ist das deutlich bequemer, und je bequemer etwas geht, desto schneller erledigen wir es - der Vorteil für Sie konnte also sein, dass schneller gezahlt wird. Nutzen Sie die Vorteile der modernen Technik voll aus.

Eine Schritt-für-Schrittanleitung zur Einrichtung dieses Barcodes finden Sie hier!

Übernahme von Teillieferscheinen

Bei der Übernahme von Teillieferscheinen wurde auch schon bisher automatisch ein Text eingefügt. Der war bislang nicht änderbar und damit zwar stets technisch richtig, für viele Anwender aber nur bedingt brauchbar. Dieser Text kann nun von Ihnen individuell bearbeitet und so auf Ihre ganz speziellen Wünsche angepasst werden.

Fälligkeitenliste

Wollen Sie ganz genau wissen, welche Rechnungseingänge bald fällig sind? Wollen Sie auch wissen, wie viel Sie an Skonti sparen können, wenn Sie Skontofristen beachten? Das ist jetzt möglich mit der Fälligkeitenliste, die in der CTO Warenwirtschaft im Update der Version 2019 enthalten ist. Selbstverständlich lässt sich diese Liste auch drucken oder nach Excel exportieren.

Weitere Informationen zu diesem Feature finden Sie hier!

Zolltarifnummer für Direktartikel

Bislang konnten Zolltarifnummern nur für Bestandsartikel eingetragen werden. Selbst, wenn man einen Artikel nur einmalig verkaufen wollte, diesen aber über die Grenze liefern musste, hatte man daher keine andere Wahl als den Artikel als Lagerartikel aufzunehmen. Dies ist nun geändert worden und Sie können auch einem Direktartikel eine Zolltarifnummer zuweisen.

Filter bei Auswertungen können gelöscht werden

Ein einmal eingerichteter Filter blieb bei Auswertungen stets erhalten, wenn man die Datei nicht über den Windows-Explorer gelöscht hat. Wir haben dies entsprechend vereinfacht und auch bei Auswertungen sind Filter jetzt löschbar.

Kontext-Menü erweitert

Die CTO Warenwirtschaft kann in vielen Bereichen sowohl über das Menu mit der Maus, mit Tastaturbefehlen und über das Kontext-Menu (Rechtsklick mit der Maus) gesteuert werden. In der Vergangenheit wurde dies nicht ganz konsequent umgesetzt. Das wurde mit der Version 2019 nachgeholt. Ein Beispiel ist die Kopie einer Adresse in die Zwischenablage, die jetzt auch über das Kontextmenu ausgewählt werden kann.

EC-Kartenzahlung mit eigenem Hinweis

Zur EC-Kartenzahlung kann nun eine eigene Textfloskel hinterlegt werden.

Hintergrund der Warenwirtschaft

Der Bildschirmhintergrund in der CTO Warenwirtschaft kann nun wahlweise von grau auch auf weiß oder blau geändert werden.

Leerzeile in Vorgängen per Tastenkombination

Mittels Tastenkombination können nun auch Leerzeilen in Vorgange eingefügt werden. Dadurch ist es jetzt leichter möglich, optisch getrennte Absätze z.B. in einem Angebot zu gestalten. Die Tastenkombination lautet Strg+L.

Freie Zeile am Anfang des Rumpfes

Zusätzlich zu frei positionierbaren Leerzeilen gibt es nun auch die Möglichkeit, direkt unter den Kopfzeilen der Positionen, also unter den Linien, eine Leerzeile einzufügen. Viele unserer Anwender haben sich das aus optischen Gründen gewünscht.

Artikel aus dem Vorgang heraus öffnen

Wie Sie aus dem Vorgang heraus mittlerweile gewohnt sind, direkt auf die Adresse zugreifen zu können, können Sie dies nun auch mit den Artikeln tun.

Kassenbewegungen erhalten Belegnummer

In der Warenwirtschaft konnte man schon immer Kasseneinlagen oder -entnahmen buchen. Bei der Übergabe in die FiBu muss aber nun jede Buchung eine eindeutige Belegnummer haben. Daher ist nun in der Warenwirtschaft auch für Kassenbewegungen ein automatisch hochzahlendes Belegfeld vorhanden.

Die nachfolgenden Features sind nur in der Businesslinie enthalten

"Pickliste"

Wenn Sie einen Auftrag erhalten haben, ist es häufig nötig, die Artikel im Lager zusammenzusuchen. Der Ausdruck nach Artikel- oder Positionsnummern ist hier nicht hilfreich. Wir haben daher eine weitere Druckmöglichkeit eingebaut, die nach Lagerorten sortiert. Auf dieser Pickliste können alle überflüssigen Informationen für den Lagermitarbeiter weggelassen werden, denn er benötigt weder Preise noch Langtexte o.ä. So kann der Mitarbeiter bequem die Lagerpositionen ansteuern und aus dem entsprechenden Regal gleich alle Teile mitnehmen, die sich an dieser Stelle befinden. Ein unkoordiniertes Hin und Herlaufen, das vor allem unnötig Zeit kostet, entfällt daher.

Rechnung 1 -4 mit Zusatzbezeichnung

Die Rechnungsvorlagen 1-4 werden von den meisten unserer Anwender für unterschiedliche Zwecke verwendet. Die Rechnung 1 z.B. für den Druck auf Geschäftspapier, die Rechnung 2 für den Druck als PDF-Dokument (Logos werden eingebunden und mit"gedruckt"), die Rechnung 3 für Rechnungen in Fremdsprache etc. Was wofür steht, musste man sich bislang selbst merken. Wer nicht oft  Rechnungen druckte, probierte dann im Zweifel so lange aus, bis er das gewünschte Ergebnis erreicht hatte. Künftig ist das nicht mehr nötig. Sie können den Rechnungsvorlagen jetzt eindeutige Bezeichnungen geben, z.B. G-Papier, PDF, englisch. Vorne bleibt weiterhin Rechnung/Gutschrift stehen, damit die Funktion des jeweiligen Drucks deutlich wird - denn auch wenn Sie die Rechnung 4 mit der Zusatzinfo Auftragsbestätigung versehen wurden, wurde hier keine Auftragsbestätigung gedruckt werden, sondern eine Rechnung und damit wurden die Summen umsatzrelevant werden. Dies soll auch künftig deutlich bleiben.

Meldungen zusammengefasst

Die periodische Abrechnung meldete Besonderheiten, über die der Anwender informiert werden sollte, stets in dem Moment, in dem die betreffende Rechnung erstellt wurde. Dies war zwar einerseits konsequent, andererseits auch sehr unpraktisch, weil die periodische Abrechnung nicht unbeobachtet durchgeführt werden konnte. Künftig werden alle die Meldungen, die nicht kritisch sind, erst am Ende gesammelt angezeigt.

Adressen->Listen zeigt auch Rechnungseingänge

In der letzten Reiterkarte der Adressen finden sich nun auch die Informationen, die sich aus dem Rechnungseingangsbuch ergeben.

© 2018 by RoCas GbR. All Rights Reserved.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.